Obst- und Gartenbauverein Knielingen e. V. 1932
Eine Kurze Vereinschronik
Vorstand
Online-Schnittkurs
Zum Mitglieder-Forum
Aufnahmeantrag für neue Mitglieder
Zum Archiv
Zum Pflanzen-Forum
Nützliche Weblinks
Impressum und Datenschutz

Eine kurze Vereinschronik

Der Obst- und Gartenbauverein Knielingen wurde am 19. Mai 1932 im Gasthaus "Zum Adler" in der Saarlandstraße gegründet. Die erste Mitgliederliste weist aus, dass immerhin 70 Männer und Frauen anwesend waren. Zur damaligen Zeit herrschte in Deutschland eine hohe Arbeitslosigkeit. Viele Menschen suchten einen Ausweg, aus der damit verbundenen Armut, um ihren täglichen Bedarf an Obst und Gemüse sicher zu stellen. Es wurden Mittel und Wege gesucht, um die Erträge aus der Landwirtschaft und des Obst-und Gemüseanbaus deutlich zu steigern.

Bei der Gründungsversammlung wurde der Rektor der damaligen Volksschule, Julius König, zum 1. Vorsitzenden und August Bechtold zum 2. Vorsitzenden gewählt. Das damalige Ziel des Vereins war, den Mitgliedern in monatlichen Versammlungen Fach- und Sachkenntnisse zu vermitteln, um eine Ertragsteigerung zu erreichen.

Der Bürgermeister der damals noch selbstständigen Gemeinde Knielingen, Jakob Dörr, unterstützte den Verein tatkräftig, in der "Gänsweid" eine Obst- und Gartenanlage zu betreiben. Der Boden in diesem Gelände war sehr schlecht und sauer und musste daher mit viel Arbeit verbessert werden. Die Ortsbaumwarte August Bechtold und Wilhelm Emmler gaben viele praktische Hinweise und gute Ratschläge.

Die praktische Tätigkeit des Vereins machte sich in den folgenden Jahren positiv bemerkbar.

So mancher Baum im Hausgarten und auf den Streuobstwiesen veränderte urplötzlich seine Form - es wurde jetzt auf Ertrag geschnitten. "Licht, Luft und Sonne braucht der Baum", so hieß damals die Devise. Und diese drei Dinge sind auch heute noch Voraussetzung für ein gesundes Wachstum und gute Erträge.

Viele Gartenbesitzer kennen kaum etwas schöneres, als jedes Jahr gesunde, große und natürlich wohlschmeckende Früchte von gut entwickelten Bäumen und Sträuchern im eigenen Garten zu ernten. Dazu trägt ein sachgemäßer Schnitt entscheidend bei.

Im Verlauf des 2.  Weltkriegs 1939/45 kam die Vereinsarbeit fast vollständig zum Erliegen.

Im Frühjahr 1945 wurde der langjährige Vorstand Julius König, der sich besonders um die Belange des Vereins verdient gemacht hatte, durch feindlichen Artilleriebeschuss verwundet und verstarb kurze Zeit danach.

Erst im Jahre 1946 genehmigte die amerikanische Militärregierung die Wiederaufnahme der Vereinsarbeit.

Am 7. September 1947 erfolgte im Gasthaus " Krone" die Neugründung des heutigen Obst- und Gartenbauvereins Karlsruhe-Knielingen. Ab dieser Zeit herrschte wieder reges Leben und Streben innerhalb des Vereins.

Im Jahre 1970 wurde dem Verein die Anlage in der "Gänsweid" durch die Stadt Karlsruhe wegen Errichtung eines Spielplatzes an der Eggensteiner Straße gekündigt. Es erfolgte der Umzug an den heutigen Standort im Gewann "Bipples" am Ende der Neufeldstraße.

Ein Jahr danach wurde die "Bipples-Laube", eine ehemalige Arbeitsdienst-Baracke als Vereinsheim aufgestellt. Gleichzeitig wurde der vereinseigene Obst- Lehrgarten unter fachkundiger Leitung von Wilhelm Emmler angelegt. Bei aller Arbeit und Mühe darf auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen.

Das erste Gartenfest konnte 1978 in der neuen Anlage begangen werden. Inzwischen sind das Frühjahrs- und Herbstfest zu einer festen Einrichtung im Knielinger Vereinsleben geworden.

Ebenso erfreuen sich unsere jährlichen Obstbaumschnittvorführungen unter fachkundiger Leitung anfänglich von Wilhelm Emmler, Heinz Emmler und jetzt Uwe Nagel steigender Beliebtheit bei der Knielinger Bevölkerung.

Unvergessen sind auch die Vereinsausflüge und Lehrfahrten zu interessanten Zielen in der näheren oder weiteren Umgebung.

Durch ein gestiegenes Umweltbewusstsein konnte in den 80-er Jahren ein Anwachsen der Mitgliederzahlen verzeichnet werden.

Seit dem Jahr 2004 versucht der OGV mit Schülern der Viktor-von-Scheffel Schule GHS, Praxiszug, handlungsorientierte Projekte, wie Streuobstwieseniniative, Apfelsaftpressen, Baumpatenschaften und Nisthilfen für Höhlenbrüter durchzuführen.

Es ist heute nicht mehr ganz so selbsverständlich, seine freie Zeit für "irgendwelche" Ideale zu opfern. Gerade deshalb ist die Vereinsarbeit und das ehrenamtliche Engagement dieser aktiven Frauen und Männer für unsere Gesellschaft besonders wichtig.

Die 1. Vorsitzenden des Obst und Gartenbauvereins:

1932 - 1945 Julius König

1945 - 1952 Friedrich Burckhard

1952 - 1956 Wilhelm Keiler

1957 - 1962 Wilhelm Hoffmann

1962 - 1971 Wilhelm Siegel

1971 - 1982 August Frei

1982 - 1994 Emil Nees

1994 - 1995 Karlheinz Platz

1995 - 2016 Josef Wenzel

seit   2016 Norbert Kiefer

Entnommen aus den Festschriften zum 60. und 75. Vereinsjubiläum (1992 und 2007). Verfasst vom jeweiligen Vorstand.